Low Five MDAX

Low Five MDAX

Bei den Nebenwerten aus der zweiten Reihe ist der Unterschied zwischen dem Vergleichsindex MDAX und dem Low Five MDAX Depot eklatant. Wie Sie aus der Tabelle ersehen können, brache die tatsächlich ein Plus von 42% in zwölf Monaten. Der MDAX selbst legte nur um 20% zu.
Warum aber konnten die Nebenwerte so extrem zulegen?
1.
Erst einmal liegt die Dividendenrendite im Low Five MDAX Depot mit durchschnittlich 4.0% leicht über dem Low Five DAX Depot mit 3.6%. Dieser kleine Unterschied war aber sicher nicht der Grund.
2.
Beim Blick auf das erwartete KGV wird dann aber deutlich, warum die Werte aus dem MDAX besser liefen als im DAX. Das erwartete KGV bei den LOW FIVE DAX Werten lag bei 73.5. Selbst wenn man die extrem hohen Werte herausrechnet hatten die verbleibenden Aktien im Low Five DAX Depot immer noch ein erwartendes KGV von 21.6. Im MDAX dagegen war das KGV nur bei 13.2. Wie ein Unternehmen bewertet wird und was die einzelnen Kennziffern aussagen, finden Sie hier bei uns in einem anderen Artikel.
3.
Die Firmen aus der zweiten, dritten und vierten werden von Analysten, Fondsmanagern und Privatanlegern nicht so intensiv beobachtet wie die Blue Chips aus dem DAX. Es kann leicht sein, dass bei den Nebenwerten wirklich gute Meldungen über Wochen oder gar Monate nicht bemerkt werden und dass der Kurs lange niedrig bleibt. 2003 und 2004 gab es dann aber einen Modewechsel. Denn nach den Crash Jahren blicken die Anleger, wie schon eingangs erwähnt, nicht mehr so sehr auf Wachstum, sondern Sie wollen lieber fundamental gesunde Firmen, hohe Substanz und eben eine niedrige Bewertung. Davon konnte der MDAX stark profitieren. Noch besser natürlich die attraktiveren Werte im Low Five MDAX.
So gehen Sie bei der Low Five Strategie vor
1.
Der erste Schritt ist der gleiche wie bei der Dogs of the Dow Strategie. Sie suchen die zehn Aktien aus einem Index, beispielsweise dem DAX, mit der höchsten Dividendenrendite. Diese finden Sie, hier bei uns.
2.
Wählen Sie aus diesen zehn Aktien die fünf Werte, die den niedrigsten Aktienkurs haben.
3.
Kaufen Sie diese fünf Aktien und investieren Sie in jede den gleichen Betrag. Kaufen Sie die fünf Aktien zum selben Zeitpunkt. Dieser spielt dann allerdings keine Rolle.
4.
Halten Sie die fünf Aktien dann zwölf monate im Depot.
Wenn Sie tatsächlich einsteigen, müssen Sie die Daten aktuell ermitteln. Das funktioniert natürlich nicht nur mit den Aktien aus dem Dow Jones, sondern genauso auch mit jedem anderen Index, wie etwa EuroStoxx, MDAX oder SDAX.
Für die Ermittlung der zehn Aktien aus dem DAX mit der hösten Dividenrendite, also die Dogs of DAX. Sie müssen dann diese zehn Werte nur noch kaufen und zwölf Monate im Depot halten. Schon hätten Sie ganz einfach die Strategie der Dogs umgesetzt.
Nun noch zu den Low Five DAX.
Dabei müssen Sie jetzt einfach noch die fünf Aktien aus der Tabelle auswählen, die am Stichtag (z.B. 01.07.2014) den niedrigsten Aktienkurs hatten. Schon hätten Sie ganz einfach die Low Five Favoriten für den 01.07.2014 gefunden!
Wenn Sie jetzt gleich die Dogs oder Low Five von heute ermitteln wollen, brauchen Sie nur noch die aktuellen Dividendenzahlungen und Aktienkurse.